Zugverkehr in den USA

Die Firma Amtrak betreibt das amerikanische Schienennetz und ist damit dafür verantwortlich, dass Amerikaner mit der Eisenbahn von A nach B kommen.

Ein nationales Eisenbahn-Unternehmen aus dem Geschichte

Hatte die amerikanische West-Eroberung im Wesentlichen über die Schiene stattgefunden, so ist das Streckennetz heute außerordentlich veraltet. Eine Elektrifizierung ist in weiten Teilen des Landes nicht passiert und daher fahren die meisten Züge auch heute noch mit Diesel. Entsprechend lange dauert es dann auch, um von einem Ort an den anderen zu kommen. Trotzdem genießt Amtrak gerade bei Touristen einen guten Ruf. Man kann Amerika auch heute noch auf eine ganz eigene Weise mit dem Zug kennenlernen.

Guter Rat und neue Strecken sind teuer

Innerhalb der amerikanischen Politik wird zwar ohnehin viel gestritten. Das Schienennetz ist aber ein besonders heikles Thema. Im Gegensatz zu Europa spielt die Bahn in diesem riesigen Land nur eine untergeordnete Rolle – trotz der Geschichte der Besiedelung des Westens, die ohne Züge niemals statt gefunden hätte. Es kostet wohl Dutzende Milliarden Dollar, um ein zeitgemäßes Netz an Strecken aufzubauen. Solange Amerikaner aber ihr Privatauto und das Flugzeug bevorzugen, bleiben diese Ziele in weiter Ferne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.